* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     3d max
     PTT
     VT
     Klassenfotos

* Links
     schülervz
     wer-kennt-wen


Webnews







Übersicht:

protokoll:Satella Tlegen-29.08.07

Protokoll: Thea schneider-05.09.07

Protokoll:Inabat Tlegen- 12.09.07

Protokaoll: Anika wübben-10.10.07

Protokoll:                       -17.10.07

Stundenprotokoll, 29.08.07 von Satella Tlegen

Gestalten vom Snowboarddesign für den Wettbewerb.

Wichtige Kriterien zu beachten:

1. Image der Firma
2. Imagegerecht
3. Farbwahl
4. Zielgruppengerecht
5. Auftragsgerecht
6. Umsetzbar
7. Wiedererkennungswert der Firma/Kunden

weitere Kriterien sind:

-originell
-individuell
-ausgefallen
-kreativ
-phantasievoll
-innovativ (neu)
-prägnant (kurz, treffend)

Bewertung der Bilder mit verschiedenen Kriterien (siehe Arbeitsblatt von 29.08)
+ Analyse des eigenen Entwurfs als Hausaufgabe.

-------------------------------------------------------------------------------

PTT Protokoll, 5.09.07 von Thea Schneider

Besprechung der ausgeteilten Blätter („Bedeutung des Faches“ / Waswerwann)

Dazugehörendes Tafelbild:

PTT

-Arbeit

-Person, die präsentiert

-Sympathiegewinn

-Vertrauen schaffen

-Ziel und Mittelplanung

Eine Gruppenvorstellung „Snowboard“ mit Hilfe des ausgefüllten Bewertungsbogen ( Hausaufgabe der letzten Stunde) vor/mit kompletter Klasse vorgetragen, besprochen und verbessert.

Des weiteren:

-Klausurbesprechung, ausgeteilte Blätter studieren

-Weitere Referate verteilt ( Aktuelle Architekten und Künstler)

-Kreativitätstechniken (46 Blätter) und Präsentationstechnik (25 Blätter) Infoblätter

 -------------------------------------------------------------------------------

ptt protokoll,12.09.07 von Inabat Tlegen

Besprechung der Präsentations-Checkliste:

 
1.  Einstieg Präsentation : Einleitungssatz, Sympathie, Vertrauen schaffen
2.  Sprache (Stimme, Modulation, Tempo)
3.  Mimik, Blickkontakt
4.  Gestik, Körpersprache
5.  Aufbau, Gliederung der Präsentation
6.  Inhalt, Argumentation Präsentation
7.  Visualisierung, Gestalung Medien
8.  Medieneinsatz ( Übergänge, Pointer,...)
9.  Orginalität, Kreativität:Wie präsentier ich?
10. Timing (Zeiteinleitung, Zeitdisziplin)
11. Schluß der Präsentation: Schlußsatz, wichtige Sachen wiederholen, Tipps geben:Link,Film; Beispiele zeigen: Bilder
12. Reaktionen auf Fragen, Diskussionsführung (mit den Teilnehmern)
 
Vorstellung der Kreativitätstechniken (siehe ~40 Arbeitsblätter):
 
Metaplan: Jeder schreibt drei Ideen auf einen Zettel
Brainstorming: Zusammentragen von Ideen
Methode 635: 6 Gruppenmitglieder, 3 Ideen aufschreiben und diese 5 mal weiterreichen
 
Wichtige Stationen:
Ordnen der Karten

Clustern: Thematisch gleichartige Karten einander zuordnen
Vorteile der Metaplan-Methode
Brainstorming: Definition
Ablauf:  bei Teamarbeit nie mehr als 6 Personen
Vorbereitung: Kritik an den Ideen ist nicht erlaubt
Wichtiger Begriff: RESPEKT
--------------------------------------------------------------------------------------------------
 Protokoll PTT, 19.09.07  <--- Wer hat das gemacht bitte in den blog reinstellen!!!!

----->Ferien vom 24.09-6.10<---------


--------------------------------------------------------------------------------Protokoll Ptt ,10.10.07 von Anika Wübben
 
Wiederholung der Kreativitätstechnicken:
 
- Mindmap: (auch Gedankenkarte) ist eine grafische Darstellung, die Beziehungen zwischen verschiedenen Begriffen aufzeigt. Beispiel:
- Brainstorming: Methode zur Ideenfindung, die die Erzeugung von neuen, ungewöhnlichen Ideen in einer Gruppe von Menschen fördern soll. Die Ideen werden protokolliert.
- Metaplan: Jeder für sich schreibt einen Gedanken mit max. 3 –4 Wörtern auf eine Karte. Karten werden z.B. nach Gruppen, ähnlichen Gedanken geordnet.
-Methode der Ideenfindung, die die Ergebnisse so erfasst, das der gesamte Diskusionsverlauf mit allen Argumenten und Gegenargumenten abgebildet wird.

- Methode 635: s.u.
- Der Morphologische Kasten: s.u.
Methode                6                      3                      5
                            ↓                      ↓                      ↓
               Gruppenmitlieder         Ideen          mal weitergeben
 
Die Methode 635 ist auch unter dem Namen Brainwriting bekannt und ist ein Problemlösungsverfahren zur Erzeugung von neuen, ungewöhnlichen Ideen in einer Gruppe.
 
Anwendung der Methode 635 in der Klasse mit 5 Gruppen für den TdoT zum Thema: „Religion“
 
Präsentation der Favorites:  vorgeschlagen von:  abgestimmt haben:
 

- Limbotanzen mit Buddha: Verkleidung                

Michael, Birgit             9

- Eigene Religion erfinden: Umfrage   

Michael, Birgit             4

- Visualisierung von Religionen: Leinwand             

Robin                        3

- Leben nach dem Tod: Leinwand                        

Robin                        4

- Religionen kritisieren: Leinwand                         

Robin                        3

- Illustration: „Religionspoker“: Leinwand              

 Anja                         10
- Illustration: „Jesus ist cool“

Jesus als Hip Hopper, Rocker, Punker                           

Stefanie                    6

- Illustration: „Rollentausch“                                             

 Satella                      7
z.B. Papst mit Bierflasche, Joint, ....
         Nutte als Nonne
Alle Beispiele sollten wir bewerten mit:
                              --         -          0          +          ++
Sinnhaftigkeit:
Ansprache:
Finanzierbarkeit:
 
- Veranschaulichung des Morphologischen Kastens von Frau Miller an der Tafel
 
- Beispiel zum Thema „Ideensammlung zum Entwurf einer Orangensaftpackung“
 
                          --         -          0          +          ++
 
Dichtigkeit:
Transparenz:
Ansprache:
Form:
Aussehen:
Finanzierbarkeit:
Kreativität:
Umsetzbarkeit:
 
Der Morphologische Kasten ist eine kreative analytische Methode um komplexe Problembereiche vollständig zu erfassen und alle möglichen Lösungen vorurteilslos zu betrachten. Er ist ein anschaulichen Bildes einer mehrdimensionalen Matrix. Beispiel:
------------------------------------------------------------------------------
Protokoll Ptt,17.10.07 von                             



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung